Lambrusco

Lambrusco

Lambrusco? Da schreit der Weinkenner empört auf, fasst sich an den Kopf und erinnert sich an Kopfschmerzen nach durchzechten Nächten a la »Wisst ihr noch, damals im Studium?« Tempi passati! Heute ist Lambrusco der letzte Schrei im Schaumweinbusiness und aus dem einst ordinären Billig-Lambrusco ist richtig seriöser Schaumwein geworden.

Lambrusco wird aus der gleichnamigen Rebsorte gekeltert. Sie ist vermutlich sehr alt, ihr Ursprung ist, wie so oft in Italien, nicht bekannt. Die Rebsorte Lambrusco besitzt über 60 verschiedene lokale Abarten. Der aus ihr gekelterte Wein ist der ideale Schinkenwein, kein Wunder, dass Modena und Parma nicht weit entfernt sind. Die Rebsorte produziert, wenn man sie nicht zügelt, unglaubliche Mengen an Trauben. Deshalb konnten in den sechziger und siebziger Jahren derartige Fluten von Lambrusco den internationalen Markt überschwemmen. Alleine in die USA gingen damals 3 Millionen Kisten jährlich! Die Zeiten sind vorbei und heute muss sich ein Lambrusco-Winzer ganz schön bewegen, will er noch Aufmerksamkeit im globalen Weinsee erregen.