Greco Nero

Greco Nero

Die Bezeichnung Greco ist der Überbegriff für Greco Bianco (Weisswein) und Greco Nero (Rotwein). Der Name des Greco mag missverständlich sein, legt er doch nahe, dass sein Ursprung in Griechenland liegt. Tatsächlich haben aber noch andere Rebsorten in Italien diesen Namen vorangestellt, und es ist durch die Methode der DNA-Analyse auch bewiesen, dass der Greco enge verwandtschaftliche Beziehungen mit dem Aleatico aus Mittel- und Süditalien unterhält. Da er spät ausreift, benötigt er ein Umfeld mit warmen Herbsten, wie man es in Süditalien vorfindet. Leider ist er anfällig für beide Varianten des Mehltaus. In Kampanien findet man den Greco in so gut wie jeder Provinz, den vielleicht besten Weinen ist sogar eine eigene Herkunft gewidmet, die Greco di Tufo DOCG. Kleinere Anpflanzungen findet man in Latium, der Toskana, Ligurien und auf Capri, wo er allerdings nur zu 50 Prozent im Wein vorkommen darf. Ausserhalb Italiens sind keine Vorkommen bekannt.

GESCHMACK
fruchtbetont, Zitrus, Pfirsich, Aprikosenkerne/Marillenkerne, kräuterwürzig, rassig, zart mineralisch